Startseite // Erleben // Großsporthalle

Sportlicher Spatenstich

Großsporthalle „SNP dome“ im Heidelberg Innovation Park

Blick aus der Vogelperspektive auf den SNP dome.

Mehr als jeder vierte Heidelberger ist rechnerisch in einem Sportverein aktiv – die rund 120 Sportvereine der Stadt haben rund 45.000 Mitglieder. Für sie wie für den Schulsport reichen die Kapazitäten der vorhandenen Sportstätten in Heidelberg längst nicht mehr aus. Zudem bietet keine Halle in der Stadt die Möglichkeit, Sportveranstaltungen mit mehr als 1.500 Zuschauern abzuhalten.

Dies wird sich grundlegend ändern: mit dem Bau der Großsporthalle im Heidelberg Innovation Park (hip) an der Speyerer Straße in unmittelbarer Nähe zur Bahnstadt.  Im Herbst 2020 ist der „SNP dome“ fast fertig gestellt. Im ersten Quartal 2021 sollen die ersten offiziellen Spiele an der Speyerer Straße stattfinden.

Neues Zuhause für den Breiten- und Spitzensport

Die multifunktionale Sporthalle erfüllt sowohl die Bedürfnisse des Schul- und Vereinssports als auch die Anforderungen der Basketball- und Handballligen. An 260 Tagen im Jahr wird die Halle für Schul- und Vereinssport zur Verfügung stehen. Darüber hinaus werden die MLP Academics Heidelberg (Basketball) und die Rhein-Neckar Löwen (Handball) hier Spiele austragen. Zudem ist sie flexibel in der Inneneinrichtung geplant, damit auch kulturelle Veranstaltungen stattfinden können.

Das bietet die neue Großsporthalle

  • Verschiebbare Teleskoptribünenanlagen ermöglichen Spielfelder mit variablen Abmessungen. 
  • Bei Basketballspielen wird es 2.884 Sitz- und 2.116 Stehplätze geben (insgesamt 5.000 Plätze)
  • Bei Handballspielen werden es 2.658 Sitz- und 1.476 Stehplätze sein (insgesamt 4.134 Plätze).
  • Der Hospitality-Bereich bietet einen Business Club für 250 Besucherinnen und Besucher, sechs Logen und 140 Business Seats. 
  • Es gibt vier Vereinsumkleiden und zwei Profiumkleiden
  • Außerdem Catering-Bereiche mit Regenerationsküchen, Satellitenküchen, Kioske und vier Büroeinheiten.
Blick in den SNP dome.
Blick in den SNP dome: Neben Schul- und Vereinssport werden hier auch die Basketballer der MLP Academics Heidelberg und die Handballer der Rhein-Neckar Löwen Spiele austragen. (Foto: Buck)

Die Bedürfnisse und Anforderungen von Menschen mit Behinderungen sind im Bau und in der Ausstattung umfangreich berücksichtigt.

Bau und Betrieb

Die städtische Gesellschaft für Grund- und Hausbesitz GGH bzw. ihre Tochtergesellschaft BSG, Bau- und Servicegesellschaft mbH, arbeitet seit Ende 2013 an den Vorbereitungen und Planungen des Hallenneubaus mit. 2016 hat der Gemeinderat die BSG mit dem Bau und Betrieb der Großsporthalle beauftragt. Im September 2018 erfolgte der Spatenstich zum Bau. Das Softwareunternehmen SNP Schneider-Neureither & Partner SE hat im Januar 2020 eine Vereinbarung über die Namensgeber- und Partnerschaftsrechte der Großsporthalle mit einer Laufzeit von zehn Jahren unterzeichnet.

Die Stadt Heidelberg mietet für zunächst 30 Jahre Hallenkapazitäten für den Schul- und Vereinssport. Um dem Nutzungsbedarf von Profisport und Kultur gerecht zu werden, werden aufeinander abgestimmte Betriebskonzepte organisiert. Die BSG tritt dabei als direkter Vertragspartner mit allen Projektbeteiligten auf und hält eigene Mitarbeiter für den technischen Betrieb und das Betreibermanagement der Halle vor. Der Bereich Event wird von der Heidelberger Kultur- und Kongressgesellschaft mbH (HKK) gemanagt.

Weitere Informationen unter www.heidelberg.de/großsporthalle