Startseite // Leben // Wohnen // Wohnraumförderung

Bezahlbarer Wohnraum dank städtischer Zuschüsse

Wohnraumförderung

Zehn Jahre Förderung für Mietwohnungen sind möglich

Eine Mietwohnraumförderung kann jederzeit beantragt werden, auch nach Abschluss des Mietvertrags, und unabhängig von Familienstand und Alter. Ein Wohnberechtigungsschein wird nicht benötigt. Zudem gibt es keine Einschränkungen hinsichtlich der Wohnungsgröße, die tatsächliche Wohnfläche darf größer sein als die förderfähige Wohnfläche. Mieterinnen und Mieter erhalten nach Einkommen gestaffelt Förderung von bis zu vier Euro pro Quadratmeter im Monat. Förderfähig sind für eine vierköpfige Familie maximal 100 Quadratmeter. Die Einkommensgrenzen liegen für eine vierköpfige Familie bei bis zu rund 92.000 Euro brutto, für zwei Personen bei knapp 62.000 Euro (bis zu 70 Quadratmeter).

Beispielrechnung für die Mietwohnraumförderung: 

Ein Zwei-Personen-Haushalt kann bei einem Bruttojahreseinkommen von bis zu 47.600 Euro für 70 Quadratmeter förderfähige Wohnfläche einen monatlichen Mietzuschuss von 280 Euro erhalten.

Ein Vier-Personen-Haushalt profitiert bei einem Bruttojahreseinkommen von bis zu 65.600 Euro für 100 Quadratmeter förderfähige Wohnfläche von einem monatlichen Mietzuschuss von 400 Euro. 

Weitere Informationen und Tabelle zur Ermittlung des monatlichen Mietzuschusses (27.2 KB)

Antrag Mietzuschuss Bahnstadt (26.7 KB)

Wohngebäude in der Bahnstadt (Foto: Buck)

Zuschüsse für selbstgenutzte Eigentumswohnungen

Künftige Eigentümerinnen und Eigentümer können – sofern sie die Voraussetzungen erfüllen – über die Stadtverwaltung einen günstigen Kredit bei der Landeskreditbank Baden-Württemberg (L-Bank) erhalten. Die Obergrenze für Käufer liegt bei einer vierköpfigen Familie bei einem Haushaltseinkommen von rund 75.000 Euro brutto im Jahr.

Bei der Miete richtet sich die Förderung prinzipiell an jede und jeden – egal, welchen Familienstands und welchen Alters. Dagegen beschränkt sie sich beim Eigentum auf alle, die mit einem oder mehr Kindern unter 18 Jahren unter einem Dach leben, also Familien, Lebenspartner, auf Dauer angelegte Lebensgemeinschaften und Alleinerziehende mit mindestens einem zum Haushalt gehörenden Kind sowie zum anderen an noch kinderlose Paare, die Nachwuchs planen und entsprechenden Wohnraum erwerben möchten.

Beratung und weitere Informationen: 

Jens Treiber
Amt für Baurecht und Denkmalschutz der Stadt Heidelberg
- Abteilung Wohnbauförderung - 
Telefon 06221 58-25130
E-Mail: Jens.Treiber@heidelberg.de

Doris Götz
Amt für Baurecht und Denkmalschutz der Stadt Heidelberg 
- Abteilung Wohnbauförderung - 
Telefon 06221 58-25720 
E-Mail: Doris.Goetz@heidelberg.de