Startseite // Neuigkeiten // Aktuelles aus der Bahnstadt

Vorplanung zum Umbau des Czernyrings

Zwei mal zwei Fahrspuren

Der Czernyring hat als Hauptverkehrsstraße sowohl für die Erschließung der Bahnstadt als auch für das Heidelberger Verkehrsnetz insgesamt eine große Bedeutung. Um seine Leistungsfähigkeit für die Zukunft sicherzustellen, soll er zwischen Czernybrücke und Montpellierbrücke grundsätzlich vierstreifig umgebaut werden. Das hat der Gemeinderat am 5. März 2015 beschlossen. Er folgte damit den letzten Beschlussempfehlungen des Bezirksbeirats Bahnstadt und des Stadtentwicklungs- und Verkehrsausschusses.

Demnach wird der Czernyring entsprechend der sogenannten 2x2-Lösung umgebaut. Sie sieht jeweils zwei Fahrstreifen in beide Richtungen mit zusätzlichen Abbiegestreifen an den Knotenpunkten vor. Die Fahrstreifen sollen mit drei Metern Breite hergestellt werden. Ergänzend soll in der weiteren Planung für den Knoten Czernybrücke die erweiterte Lösung mit zwei Linksabbiegerspuren in die Eppelheimer Straße verfolgt werden. Die geschätzten Kosten betragen rund 15.650.000 Euro.
 
Der 2x2-Lösung liegt eine umfangreiche Variantenuntersuchung des Ingenieurbüros Habermehl und Follmann zugrunde. Dabei wurden verschiedene Ausbauvarianten hinsichtlich ihrer Leistungsfähigkeit für den Kraftfahrzeugverkehr auch bei steigendem Verkehrsaufkommen, wie es insbesondere die Entwicklung der Bahnstadt mit sich bringt, sowie hinsichtlich ihrer Auswirkung auf die anderen Verkehrsarten geprüft. Das Ergebnis: Die beschlossene Vorzugsvariante ist für den Autoverkehr leistungsfähig und bringt gleichzeitig die beste Qualität für den querenden Fuß- und Radverkehr.
 
Der Radverkehr entlang des Czernyrings soll künftig durchgehend auf selbstständigen Radwegen geführt werden. Diese werden auf Gehwegniveau hergestellt und sind durch Sicherheitsstreifen, im Norden zusätzlich durch eine Baumreihe mit Parkplätzen, von der Fahrbahn getrennt. Auf der Nordseite des Czernyrings ist ein durchgehender Zweirichtungsradweg geplant. Auf der Südseite ist zwischen Czernybrücke und Anschluss Grüne Meile ein Einrichtungsradweg in West-Ost-Richtung, zwischen Grüne Meile und Speyerer Straße ein Zweirichtungsradweg vorgesehen. Signalisierte Fußgängerüberwege sind vor der Abzweigung in die Eppelheimer Straße auf der Czernybrücke, am Knoten Grüne Meile – Max-Planck-Ring West, am Knoten Einsteinstraße – Max-Planck-Ring Ost und in Höhe der Speyerer Straße vorgesehen. Darüber hinaus gibt es bei der neuen Haltestelle Hauptbahnhof Süd eine signalisierte Querung für Fußgängerinnen und Fußgänger sowie Radfahrerinnen und Radfahrer zum Bahnhofsvorplatz Süd. Sie profitieren hier zusätzlich von längeren Grünphasen, ermöglicht durch die bei der 2x2-Lösung größere Aufstellfläche für wartende Autos.
 
Die bauliche Anpassung des Czernyrings wird auch durch die geplante Bahnstadt-Straßenbahn erforderlich. Die Trasse soll künftig aus der Grünen Meile kommend in Richtung Montpellierplatz auf der Südseite des Czernyrings zwischen Fahrbahn und Radweg verlaufen. Hier wird auch die neue Haltestelle Hauptbahnhof Süd angelegt, die entsprechend den Planungen zum Mobilitätsnetz Heidelberg von der Linie 22 und der Linie 26 angefahren werden wird.