Startseite // Neuigkeiten // Aktuelles aus der Bahnstadt

Bauarbeiten am Konferenzzentrum schreiten voran

Am Czernyring entsteht derzeit das neue Konferenzzentrum, das „Heidelberg Congress Center“. Es wird künftig nationalen wie internationalen Kongressen ein Zuhause bieten. Besucherinnen und Besucher erreichen dieses künftig vom Hauptbahnhof kommend über den Europaplatz. Geplant ist die Eröffnung für 2023. Die Bauarbeiten liegen im Zeitplan. Die Corona-Pandemie hatte bisher keine nennenswerten Auswirkungen auf den Baufortschritt.

Der Rohbau schreitet planmäßig voran. Gerade wird die Decke über dem ersten Untergeschoss betoniert. Die beiden Untergeschosse bilden die künftige Tiefgarage. Die Grundfläche des neuen Zentrums beträgt rund 30.000 Quadratmeter. Dazu kommen 360 Quadratmeter großzügige Terrassen im Gebäude. Zwischen 60 und 80 Personen arbeiten zurzeit täglich auf der Baustelle.

Das Konferenzzentrum ist die größte Baustelle der Stadt. Der Entwurf stammt vom Architektenbüro DEGELO. Wie die Fassade einmal aussehen soll, ist gerade in der Einsteinstraße an einem Modell zu sehen. Die roten Hartsandsteine aus dem Neckartal erinnern an das Heidelberger Schloss. Dazu werden große verglaste Flächen die künftige Fassade schmücken und die beiden Eingänge des Gebäudes hervorheben.

Im Konferenzzentrum wird es einen großen Saal mit bis zu 1.800 Sitzplätzen geben. Im ersten Obergeschoss sind eine Galerie, ein Nebenfoyer, ein kleiner Saal mit 800 Plätzen in Reihenbestuhlung sowie zwölf Konferenz- und Tagungsräume geplant. Auch ein öffentliches Restaurant mit Außenbewirtschaftung ist vorgesehen. Die Tiefgarage bietet Platz für 364 Autos. Es sind bis zu 370 Fahrradabstellplätze im Außenbereich geplant.

Weitere Informationen unter www.konferenzzentrum.heidelberg.de

Das neue Konferenzzentrum steht in der Nähe der Skylabs. (Foto: Stadt Heidelberg)
Das neue Konferenzzentrum steht in der Nähe der Skylabs. (Foto: Stadt Heidelberg)
Das HCC ist die größte Baustelle der Stadt. (Foto: Stadt Heidelberg)
Das HCC ist die größte Baustelle der Stadt. (Foto: Stadt Heidelberg)