Startseite // Neuigkeiten // Aktuelles aus der Bahnstadt

Erste Konturen des neuen Platzes sind zu sehen

An der Pfaffengrunder Terrasse laufen die Erdarbeiten / Pflanzbereiche in Vorbereitung / Video informiert über Bauarbeiten

An der Pfaffengrunder Terrasse sind die Bauarbeiten in vollem Gange. Nach den vorbereitenden Maßnahmen, dem Abtragen von Splittbelag, Schotter und Asphalt, laufen die Aushub- und Erdarbeiten. So sind zwei Monate nach Baustart erste Konturen des neuen Platzes zu erkennen, unter anderem an der Promenade. Dort entsteht die sogenannte „Bastion“, die Sitzmöglichkeiten und viele junge Bäume erhält.

Rechteckige Pflanzgruben für die neuen Bäume sind dort zu sehen. In diese wird ein spezielles Substrat eingebaut, das unter anderem dazu beiträgt, dass die Bäume Anbindung an eine wasserführende Retentionsschicht erhalten und das neue Grün gedeihen kann. Dazu erhält jede Pflanze einen sogenannten Wasserdocht und ein spezielles Substrat, das eine gute Luft- und Wasserführung gewährleisten soll. Vor allem in den ersten Jahren nach der Pflanzung und in heißen Sommern sind die Bäume auf viel Feuchtigkeit angewiesen. Insgesamt werden 125 neue Bäume nach Fertigstellung des Platzes – voraussichtlich Mitte 2021 – in die Höhe sprießen. Zum Vergleich: Auf der Schwetzinger Terrasse wachsen 29 Bäume. Neu angepflanzt werden Baumarten wie Vogelkirsche, Zerreiche, Urweltmammutbaum, Blauglockenbaum und dornenlose Lederhülsenbaum. Die Bäume werden als Hochstamm gepflanzt. Zum Zeitpunkt des Pflanzens sind diese im Schnitt etwa fünf bis sieben Meter hoch.

Bauarbeiten sollen Anwohner so wenig wie möglich beeinträchtigen

„Die Bauarbeiten laufen inmitten eines gewachsenen Wohngebietes. Und das ist für alle eine Herausforderung, zumal viele Anwohnerinnen und Anwohner aufgrund der Corona-Pandemie derzeit im Home-Office arbeiten. Wir versuchen die Bauarbeiten daher so zu organisieren, dass die Menschen in der Bahnstadt möglichst wenig beeinträchtigt werden“, sagt Monika Kissel-Kublik vom Landschafts- und Forstamt der Stadt Heidelberg. Die Bauleitung erfolgt durch das Berliner Büro KUULA, das auch für Planung und Bau des Gadamerplatzes zuständig war. Die Firma August Fichter GmbH aus Raunheim führt die Tiefbau- und Landschaftsbau-Arbeiten aus.

Bei Fragen zur Pfaffengrunder Terrasse gibt das Landschaftsamt Auskunft. Fragen gehen per E-Mail an landschaftsamt@heidelberg.de.

Pfaffengrunder Terrasse im Video

Weitere Ein- und Ausblicke in das Projekt Pfaffengrunder Terrasse, die nach dem Zollhofgarten die zweitgrößte Grünfläche der Bahnstadt ist, gibt die Stadt Heidelberg in einem Video. Andreas Makeprange, Geschäftsstelle Bahnstadt, und Monika Kissel-Kublik, Landschafts- und Forstamt, erklären, wie der neue Platz gestaltet wird und geben Informationen zum Stand der Bauarbeiten.