Startseite // Neuigkeiten // Aktuelles aus der Bahnstadt

Nachhaltiges Einkaufen

Geschäftsleben: Sibylle Klessen hat den ersten Unverpackt-Laden der Bahnstadt eröffnet

Am Gadamerplatz hat Sibylle Klessen den ersten Unverpackt-Laden der Bahnstadt eröffnet. Bild: Stadt Heidelberg
Nachhaltig einkaufen: Sibylle Klessen, Inhaberin des neuen Unverpackt-Ladens am Gadamerplatz, verkauft Bio-Lebensmittel aus Glasbehältnissen, die sie in die Vorratsdosen ihrer Kunden abfüllt. Bild: Stadt Heidelberg

Weizen und Roggen, Basmati- und Risotto-Reis, dazu Nudeln, verschiedene Müslisorten, Haferflocken, Nüsse, Saaten und Gewürze – wer den neuen Unverpackt-Laden „mitohne“ im Quartier MEILEN.STEIN am Gadamerplatz betritt, macht erst einmal große Augen. Zahlreiche Lebensmittel präsentieren sich dort in Glasgefäßen verschiedener Größen. Ganz natürlich und vor allem ohne Plastikverpackungen kommen sie daher, denn genau das ist Inhaberin Sibylle Klessen wichtig.

Die vierfache Mutter hat Anfang November 2019 den ersten Unverpackt-Laden der Bahnstadt eröffnet. Der Eingang zum Geschäft liegt in der Da-Vinci-Straße direkt am Gadamerplatz. „Ein Unverpackt-Laden passt zu den Menschen, die in der Bahnstadt wohnen. Sie wollen nachhaltig leben, und wenn man Kinder bekommt, bringt das eine andere Sensibilität für die Gesellschaft und die Umwelt mit. Man fängt an, nachzudenken“, sagt Sibylle Klessen. Sie steht in engem Kontakt zum Inhaber des Neuenheimer Unverpackt-Geschäftes Andreas Wille, bei dem sie auch ein Praktikum absolviert hat.

Tipps für nachhaltigen Lebensstil

Die ersten Kunden sind nicht nur interessierte Bahnstädterinnen und Bahnstädter, sondern auch Bewohnerinnen und Bewohner der angrenzenden Stadtteile. „In Deutschland gibt es mittlerweile über 150 Unverpackt-Läden, die alle das gleiche Ziel haben: die Flut von unnötigem Plastik zu verringern, die beim Einkauf in Supermärkten entsteht“, erklärt Sibylle Klessen, der der Umweltschutz sehr am Herzen liegt. Daher möchte sie mit ihrem Laden auch andere Menschen bei der Umsetzung eines nachhaltigen Lebensstils unterstützen. Ein Nachbarschaftstreff soll dort entstehen, bei dem Tipps zu einem nachhaltigen Lebensstil ausgetauscht werden.

Im „mitohne“ verkauft sie trockene Lebensmittel in Bio-Qualität, die sich die Kunden in der benötigten Menge in die eigenen Gefäße abfüllen können, die diese in den Laden mitbringen. Ein Teil der verkauften Waren wird in 25 Kilogramm schweren Papiersäcken geliefert, so dass die Einsparung an Einwegplastik an dieser Stelle enorm ist. Auch Waschmittel zum Abfüllen sowie Hygieneartikel und Haushaltswaren wie Trinkflaschen und Kaffeebecher aus Kaffeesatz bietet Sibylle Klessen zum Verkauf an.

Angebot richtet sich nach Kundenwünschen

Derzeit sind noch nicht alle Regale und Glasbehälter gefüllt. „Ich möchte direkt auf die Wünsche meiner Kunden eingehen können und werde diese Artikel dann noch in mein Sortiment aufnehmen“, erklärt Sibylle Klessen. Einer Kundin konnte sie diesen Wunsch schon erfüllen: Ab Mitte November 2019 wird ein Regalbrett vom Verein „Suubi“ mit Handseife und Taschen befüllt. Die Erlöse kommen einem Hilfsprojekt für Teenager-Mütter in Uganda zugute.

„mitohne“ - Unverpackt Bahnstadt Heidelberg
Langer Anger 60
69115 Heidelberg

Öffnungszeiten: dienstags bis freitags, 9.30 Uhr bis 12.30 Uhr und 15 bis 19 Uhr; samstags, 9.30 bis 14.30 Uhr.  

Weitere Informationen gibt es hier