Startseite // Neuigkeiten // Aktuelles aus der Bahnstadt

Durchfahrt im Langen Anger ist gesperrt

Eppelheimer Straße und Czernyring nutzen

Zu Beginn des neuen Schuljahres hat die Stadt Heidelberg im Langen Anger die Durchfahrt für den Straßenverkehr in Höhe des Gadamerplatzes gesperrt. Foto: Stadt Heidelberg
Zu Beginn des neuen Schuljahres hat die Stadt Heidelberg im Langen Anger die Durchfahrt für den Straßenverkehr in Höhe des Gadamerplatzes gesperrt. Foto: Stadt Heidelberg

Zu Beginn des neuen Schuljahres hat die Stadt Heidelberg im Langen Anger die Durchfahrt für den Straßenverkehr in Höhe des Gadamerplatzes gesperrt. Dort soll nun künftig weniger Verkehr herrschen, da der Lange Anger nicht mehr als Durchgangsstraße genutzt wird. Damit soll auch der Schulweg von Kindern aus dem Süden der Bahnstadt, die den Langen Anger kreuzen müssen, um zur Grundschule im Bildungs-, Betreuungs- und Bürgerhaus B³ zu gelangen, noch sicherer werden.

Eine neue Wegstrecke bietet die Grüne Meile - voraussichtlich ab Ende 2019, wenn der Ausbau abgeschlossen sein soll. Die Grüne Meile verbindet dann die Bahnstadt und führt entlang der Straßenbahngleise durch das Viertel.

Die provisorischen Absperrungen dienen als Interimslösung, bis die langfristig geplante Lösung mit fest eingelassenen Pollern im Langen Anger umgesetzt werden kann. Diese sollen die Durchfahrt für Autos und Lastwagen dauerhaft unterbrechen. Radfahrer und E-Tretrollerfahrer sowie berechtigte Fahrzeuge, die die Poller absenken können – zum Beispiel Feuerwehr, Rettungsdienste und Müllfahrzeuge – können passieren.

Geschwindigkeit reduzieren

Die Stadt Heidelberg hat beschlossen, dass das Provisorium noch vor Schulbeginn errichtet wird – und nicht die Fertigstellung der Grünen Meile abzuwarten, um zugunsten einer höheren Verkehrssicherheit den Durchgangsverkehr im Stadtteil zu unterbinden und damit auch eine Geschwindigkeitsreduzierung zu erreichen. Eine Ampel oder ein Zebrastreifen hätten diesen Effekt nicht.

Fahrzeuge, die die Bahnstadt durchqueren wollen, sollten nun die Eppelheimer Straße und den Czernyring nutzen und nicht in den Langer Anger einfahren. Dafür wurden Hinweisschilder aufgestellt, die noch einmal ergänzt werden. Die Stadt Heidelberg beobachtet in Zusammenarbeit mit der Polizei und einem Dienstleister vor Ort weiter die Situation. Kinder können die gut 60 Meter lange Sperrung in Höhe des Gadamerplatzes nutzen, um die Straße zu überqueren. Dort können keine Lastwagen fahren, rangieren oder wenden.

Wer die Bahnstadt durchqueren will, nutzt künftig Eppelheimer Straße und Czernyring. Grafik: Peh & Schefcik
Wer die Bahnstadt durchqueren will, nutzt künftig Eppelheimer Straße und Czernyring. Grafik: Peh & Schefcik 

Wer doch fälschlicherweise in den Langen Anger in Richtung Gadamerplatz einfährt, um die Bahnstadt zu durchqueren, nutzt folgende Strecke (siehe Grafik): Von der Speyerer Straße kommend kann der Lange Anger bis zur Galileistraße befahren werden. Von dort führt die Umleitung über die Noetherstraße und Kosselstraße und zurück in den Langen Anger. Über die Max-Jarecki-Straße geht es in den Czernyring und die Eppelheimer Straße. Von dort aus gelangen Autofahrer über die Agnesistraße in den Westen der Bahnstadt.

Von Westen kommend führt der Weg zurück über den Langen Anger über die Agnesistraße auf die Eppelheimer Straße. 

Die Sperrung im Langen Anger ist eine Maßnahme, die bereits seit längerer Zeit umgesetzt sein sollte. Die sogenannte Netzunterbrechung ist seit 2017 im Gespräch. Am 14. März 2017 ging diese als Informationsvorlage in den Bezirksbeirat Bahnstadt, am 5. April 2017 in den Stadtentwicklungs- und Verkehrsausschuss. Eine Ampel war im Langen Anger im September 2017 provisorisch installiert worden, damit insbesondere Kinder die Straße in Höhe des Gadamerplatz sicherer überqueren können.