Startseite // Neuigkeiten // Aktuelles aus der Bahnstadt

Ideenwerkstatt des BUND „Klimaschutz ist machbar, lieber Nachbar!“

Im Rahmen seines Projektes „Klimanachbar werden in Heidelberg“ lädt der BUND Heidelberg am Donnerstag, 24. Januar 2019 zu einer Ideenwerkstatt ein. Thema ist der Klimaschutz im Stadtteil; Interessierte aus den Stadtteilen Weststadt/Bergheim und Bahnstadt sollen zusammengebracht werden, damit sie gemeinsame Projekte angehen können.

Im Rahmen seiner Initiative „Klimanachbarn werden in Heidelberg“ war der BUND im Jahr 2018 mit seinem grünen Lastenrad auf dem Wochenmarkt Gadamerplatz/Bahnstadt und dem Samstagsmarkt Wilhelmsplatz/Weststadt unterwegs. Insgesamt konnten so gut 60 Interessierte gewonnen werden, die mit Nachbarn gemeinsam für den Klimaschutz aktiv werden möchten. All diese Personen wurden vom BUND über das Jahr hinweg mit Hilfestellungen, Musterbriefen und Infomaterial unterstützt; einzelne Projekte wurden bereits in Angriff genommen.

„Die von uns Angesprochenen sind motiviert und haben Ideen. Was den Leuten aber fehlt, sind konkrete Mitstreiter. In dicht bebauten Stadtteilen wie der Weststadt, Bergheim oder Bahnstadt kennt man doch seine Nachbarn häufig gar nicht, weiß also nicht, ob es jemanden um die Ecke gäbe, mit dem man sich zum Beispiel gut ein Auto teilen könnte“, so Stephan Pucher vom BUND. „Auf unserer Ideenwerkstatt können sich interessierte Bewohner und Bewohnerinnen aus den drei Stadtteilen jetzt kennenlernen und sich zu Projekten zusammenfinden.“

Die Ideenwerkstatt findet am 24. Januar im Forum am Park/Kurfürstenanlage von 18 bis 20 Uhr statt. Die Teilnahme ist kostenlos, ein kleiner Imbiss und Getränke werden gereicht. Anmeldungen bis 18. Januar an bund.heidelberg@bund.net oder unter 06221-182631.

Das Klimanachbar-Projekt wird mit Mitteln des Programms Kurze Wege für den Klimaschutz im Rahmen der Nationalen Klimaschutzinitiative des Bundesministeriums für Umwelt, Naturschutz und nukleare Sicherheit aufgrund eines Beschlusses des Bundestages gefördert und läuft noch bis April 2019.